Kauf

Wir haben hier für Sie die wichtigsten Stichpunkte über den Kaufprozess aufgeführt.

Kaufvertrag

Das deutsche Recht schreibt vor, dass der Kaufvertrag von einem Notar beurkundet werden muss. Alle anderen Kaufverträge über Immobilien sind nichtig und nicht bindend. Unmittelbar nach Abschluss des notariellen Kaufvertrages wird eine Vormerkung ins Grundbuch eingetragen, um zu verhindern, dass die Immobilie anderweitig veräußert wird. Durch den Abschluss des Kaufvertrages entsteht noch kein Eigentum des Käufers. Dieses entsteht grundsätzlich erst mit der Eintragung des Erwerbers im Grundbuch. Der Notar bzw. die Angestellten des Notars werden im Vertrag bevollmächtigt, die Eintragung im Grundbuch und damit den Eigentumserwerb zu vollziehen. Nach Abschluss des Vertrages dauert es in der Regel 4-6 Wochen bis die Eintragung im Grundbuch vorgenommen worden ist. Ebenfalls wird im Vertrag festgelegt wann die Schlüsselübergabe stattfindet.

Finanzierung

Die Finanzierung eines Immobilienkaufes über eine deutsche Bank stellt in der Regel kein Problem dar. Dies gilt auch bei einem Erwerb durch einen Ausländer.

Grundsätzlich muss nach unserer Erfahrung in den meisten Fällen ein Eigenkapital von mindestens 30 % eingebracht werden.

Nebenkosten

Beim Kauf einer Immobilie entstehen folgende Nebenkosten:

  • Grunderwerbsteuer 6% vom Kaufpreis in Hessen und 6,5% vom Kaufpreis in Nordrhein-Westfalen
  • Maklerprovision in der Regel 3,57% (Nordrhein-Westfalen) oder 5,95% (Hessen) vom Kaufpreis inkl. MwSt.
  • Notar- und Grundbuchkosten 1-2 % vom Kaufpreis

Durch die jahrelange Erfahrung wissen wir genau weshalb es zu eventuellen Schwierigkeiten während des Kaufprozesses kommen kann. Wenn Sie genauer über den Kaufprozess informiert werden möchten können Sie selbstverständlich jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen.



TOP